23.02.2021

LUKSO führt weltweit ersten Reversible ICO mit Schalast durch

Schalast hat die LUKSO Blockchain GmbH („LUKSO“) bei der erfolgreichen Durchführung ihres Reversable Initial Coin Offering, der weltweit ersten blockchain-basierten Transaktion dieser Art, umfassend beraten.

Die LUKSO Blockchain ist wie etwa Ethereum eine sog. native Blockchain und stellt die Infrastruktur für eine Reihe von Standards und Lösungen für physische und digitale Konsumgüter bereit, um Transparenz, Kreislaufwirtschaft und neue Formen von verantwortungsvoller Produktion und Konsum zu fördern. Ein Schwerpunkt wird auf der Etablierung von Produkten im Bereich der Digital Fashion liegen. Das Start-up hat seinen Sitz in Berlin und wurde von Marjorie Hernandez de Vogelsteller und „Ethereum-Veteran“ Fabian Vogelsteller gegründet. Als ein Highlight der neuen Blockchain wird das Karl-Lagerfeld-Fotoarchiv im LUKSO-Netzwerk authentifiziert.

Die nun via ICO durchgeführte Kapitalmaßnahme hatte die Besonderheit, weltweit als erstes öffentliches Angebot von Crypto Coins mittels eines von Fabian Vogelsteller entwickelten neuen Systems stattzufinden, dass es den Investoren ermöglicht, ihre Coins via Smart Contract jederzeit während des Angebotszeitraum zurückzugeben – der ICO wird so „reversable“. Der Emissionserlös beläuft sich auf 18 Mio USD und entspricht damit - angesichts des aktuellen Marktumfeldes sehr bemerkenswert - demjenigen des Ethereum ICO.

Schalast hat LUKSO umfassend zivil- und aufsichtsrechtlich bei dieser Transaktion beraten und umfassend die Kommunikation mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) unterstützt, in deren Rahmen mehrere Grundsatzentscheidungen etwa zur Behandlung von digitalen Coins nach der Marktmissbrauchsverordnung („MAR“) getroffen wurden.