24.03.2020

Gigantische Anleihenkäufe: Sprengt Lagarde die Eurozone?, boerse.ARD.de, 23.03.20

In den von der Corona Krise heftig betroffenen EU Mitgliedsstaaten werden gerade überall milliardenschwere Hilfsprogramme aufgelegt. Auch die EZB stellt krisenbedingt weitere € 750 Mrd. für Anleihekäufe bereit. Und was geschieht in Deutschland?: Wie immer wenn die EZB agiert, hören wir die üblichen Unkenrufe: Prof. Sinn zweifelt an der Rechtsmäßigkeit und Otmar Issing schreibt in der FAZ vom 24.03.2020, man mag es gar nicht glauben, dass diese Krise in erster Linie die Stunde der nationalen Wirtschaftspolitik ist. Jetzt nimmt uns offensichtlich die Corona Krise nicht nur fundamentale Freiheiten, sondern sie wird als Chance gesehen, die europäische Integration zurückzufahren. Fast schon überraschend, dass diejenigen, die gerade jetzt die Stunde der Union sehen, Unterstützung aus Harvard durch ein aktuelles Paper von Sebastian Grund bekommen. Man braucht kein Prophet zu sein, um vorherzusagen, dass es wieder Klagen gegen das aktuelle Pandemiehilfsprogramm (PEPP) der EZB geben wird. Umso mehr ist es jetzt Zeit, deutlich zu machen, dass es sich hier um eine unverschuldete einmalige Fehlfunktion handelt und genau dafür haben wir die EZB und die EU mit ihren Kompetenzen zum Glück geschaffen.

Den Beitrag der boerse.ARD.de mit Statement von Prof. Dr. Schalast finden Sie hier.