06.05.2021

Geldstadt mit Herz – Christoph Schalast über den Kanzleistandort Frankfurt, AZUR Karrieremagazin für junge Juristen 01/21

Frankfurt ist eine Stadt, in die man kommt und aus der man auch wieder weg geht." So Christoph Schalast über seine Heimat, in die er in den 90ern zurückkehrte und die seither gleichzeitig die Heimat seiner immer weiterwachsenden Kanzlei ist.

Neben weiteren Frankfurter Kollegen spricht er außerdem über die Gründe, warum Frankfurter Kanzleien tatkräftige und junge Anwälte und Anwältinnen mit Vision anziehen. Denn Christoph Schalasts Blick aus dem Fenster seines Büros im Frankfurter Westend offenbart viele Kanzleien, „die auch M&A können". Neben Aspekten wie der Nähe zu namhaften Banken, vielversprechenden Einstiegsgehältern, der hessischen Offenheit und dem großen Kultur- und Gastronomieangebot kommt auch die Work-Life-Balance bei Herrn Schalast nicht zu kurz:

In einer Großkanzlei ist es ökonomische Notwendigkeit, dass die Associates vorrangig sehr viel arbeiten. In einer Kanzlei wie der unseren haben Sie eine gute Chance, mit Mitte vierzig nicht schon das erste Mal geschieden zu sein." Denn neben der Büroarbeit im Herzen Frankfurts soll auch genug Zeit bleiben, um „zwischendurch doch ans Meer oder in die Berge zu fahren".

Zum ganzen Artikel der AZUR gelangen Sie hier.